Wie lässt sich GO FOR IMPACT nutzen?

Ein attraktiv gestaltetes Denk-Modell und ein Bericht alleine erzielen noch keine Wirkung. Damit GO FOR IMPACT kein Lippenbekenntnis bleibt, sondern als Impuls für Wirtschaft, Wissenschaft, Gesellschaft und öffentlicherHand wirkt, sind alle Informationen im Internet frei zugänglich und anwendbar.

Unternehmerinnen und Unternehmer, die einen wirkungsvollen Schritt vorwärts machen wollen in Sachen Umwelt- und Sozialverträglichkeit, können sich am Modell orientieren und nach Belieben einen Einstiegspunkt auswählen. Ob sie nun mit Zusammenarbeit (INTEGRATE) beginnen, sich der Innovation (INNOVATE) widmen oder sich gleich auf Wirkung (IMPACT) konzentrieren, hängt von den jeweiligen Stärken und Umständen ab. GO FOR IMPACT kann als Inspirationsquelle dienen, als Ausgangspunkt für Strategiediskussionen, als Orientierung bei der Entwicklung von Geschäftsmodellen oder als Checkliste auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit in einem Unternehmen und darüber hinaus.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler finden im Denk-Modell Ansatzpunkte für weiterführende Forschung im Bereich der Ressourcenschonung und der Nachhaltigkeit. Die Wissenschaft kann Wirtschaft, Gesellschaft und öffentliche Hand bei der Ressourcenschonung vielfältig unterstützen, indem sie zum Beispiel Methoden und Informationen erarbeitet und bereitstellt, um Wirkung zu prüfen (IMPACT). Sie kann entsprechende Aktivitäten auch initiieren (INNOVATE) oder dazu beitragen, dass sich die verschiedenen Akteure im geschützten Rahmen eines Pilot- oder Demonstrationsprojektes austauschen können (INTEGRATE).

Akteure der Gesellschaft wie Nichtregierungsorganisationen können das Denk-Modell herausfordern und darüber wachen, dass die angestrebte Wirkung (IMPACT) auch tatsächlich eintritt. Gleichzeitig sind sie im Sinne des Schwerpunktes Zusammenarbeit (INTEGRATE) Teil des Prozesses und bringen sich weiterhin aktiv in die Diskussionen hin zu einer ressourcenschonenderen Wirtschafts- und Konsumweise ein. Beim Erarbeiten von Prototypen und Pilotprojekten (INNOVATE) spielen sie eine zentrale Rolle.

Die öffentliche Hand führt den Dialog im Sinne von GO FOR IMPACT weiter und lässt sich von der Dynamik im Modell inspirieren und anspornen. Regierungen, Parlamente und Verwaltungen in Bund, Kantonen und Gemeinden sorgen für günstige Rahmenbedingungen, damit eine ressourcenschonende und sozialverträgliche Wirtschafts- und Konsumweise möglich wird. Die Behörden bringen ihre Fachkompetenz in den Dialog ein.

Letzte Änderung 20.11.2016

Zum Seitenanfang

https://www.gruenewirtschaft.admin.ch/content/grwi/de/home/go-for-impact/Go-for-Impact/ueber-go-for-impact/Die-Umsetzung.html