Innovate

Eine ressourcenschonende und effiziente Wirtschafts- und Konsumweise ist Herausforderung und Chance zugleich. Sie sind Ansporn für Innovationen in Wirtschaft und Wissenschaft, die wiederum die Grundlage sind für ressourcenschonendes und sozialverträgliches Wachstum und Prosperität. Gefragt ist auch Offenheit gegenüber Innovationen und Trends, die sich in anderen Bereichen abspielen und verstecktes Potenzial zur Ressourcenschonung bergen (z.B. Digitalisierung, Sharing Economy, Dematerialisierung).

Neue Formen des Konsums fördern

Das Potenzial zur Schonung von Ressourcen ist im Konsumbereich noch gross. Es kann oft ohne merkliche Komforteinbussen ausgeschöpft werden (z.B. Vermeidung von Lebensmittelabfällen). Auch sind Güter gefragt, die langlebig, reparierbar und kreislauffähig sind. Die Konsumentinnen und Konsumenten sind entsprechend zu sensibilisieren.

Prototypen, Pilotprojekte realisieren

Prototypen und Pilotprojekte sind erfolgsversprechende Übungsfelder für eine wirkungsvolle Transformation. Um früh sichtbare Ergebnisse zu erzielen, sollen nachhaltige Geschäftsmodelle und soziale und technische Innovationen anhand von Prototypen getestet werden. Der Weg zur anschliessenden breiten Umsetzung führt über Pilotprojekte. Sie sind so aufzugleisen, dass sie bei Erfolg in die Praxis umgesetzt und rasch skaliert werden können (regulatorische Voraussetzungen, Bewilligungspraxis, Finanzierung, Organisation). Gute, erfolgreiche Beispiele dienen als Inspiration für weitere Innovationen.

Kreislaufwirtschaft in die Praxis umsetzen

Der hohe Ressourcenverbrauch der Schweiz verlangt nach neuen Geschäftsmodellen, die das Prinzip der Kreislaufwirtschaft anstreben: Nutzen statt besitzen, Teilen, Reparieren und Tauschen schonen die natürlichen Ressourcen, lassen sich wirtschaftlich umsetzen und erbringen denselben Mehrwert für die Kunden und die Verbraucher wie herkömmliche Geschäftsmodelle. In der Produktion bedeutet Kreislaufwirtschaft, dass Unternehmen schon bei der Konzeption ihrer Produkte die Schliessung von Stoffkreisläufen berücksichtigen und dadurch mit deutlich weniger Ressourcen eine hohe Wertschöpfung erzielen. Wo bestehende Regulierungen diesen Anstrengungen entgegenstehen, sollen sie überprüft und allenfalls angepasst werden.

Unternehmen Luft für Eigeninitiative lassen

Unternehmen streben aus wirtschaftlichen Gründen oft von sich aus nach höherer Effizienz. Sie sind kreativ, innovativ und nutzen ihren Spielraum. Diese Eigeninitiative soll durch günstige und stabile regulatorische Rahmenbedingungen unterstützt werden.

Letzte Änderung 11.11.2016

Zum Seitenanfang

https://www.gruenewirtschaft.admin.ch/content/grwi/de/home/go-for-impact/Go-for-Impact/das-konzept/innovate0.html